Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Rückblick: Unser letztes Konzert

The armed man

Von Karl Jenkins

 

Die Friedensmesse von Karl Jenkins am 23. September in der Apostel-Paulus-Kirche, Berlin-Schöneberg war keine leichte Kost. Als klangliches Mahnmal verdeutlichte sie in drastischer Weise die Sinnlosigkeit und schrecklichen Folgen von Kriegen. Sie war eine Anklage gegen Fanatismus und Intoleranz, ein Aufruf zur Verständigung und Achtung zwischen Menschen aller Nationen, Kulturen und Religionen. Und sie war auch, wie Pedro Elsbach in seinen einleitenden Worten betonte, ein Appell, gegen Populisten aufzustehen und zu widersprechen, wenn diese die Nazi-Zeit mit ihren 50 Millionen Kriegstoten, Verfolgung, Vertreibung und Zerstörung als "Vogelschiss der Geschichte" bezeichnen. Sie war zugleich eine Mahnung, sich immer wieder neu für den inneren und äußeren Frieden einzusetzen, damit dieser auch in Zukunft erhalten bleibe.

Mehr als 500 Zuhörer waren gekommen. Kirchenschiff und Teile der Empore waren voll besetzt. Gebannt und tief beeindruckt verfolgte das Publikum dieses dramatische Werk. Vorgetragen von rund 100 Sängern/innen des Konzertchors Friedenau und des Chorus Berlin gemeinsam mit 14 Musikern des Neuen Konzertorchesters Berlin und 5 Solosängern/innen entfaltete die Musik eine Wucht und eine Klangfülle, die von der großartigen Akustik der neogotischen Kirche noch verstärkt wurde. Sergi Gili Solé sorgte mit seiner äußerst präzisen und einfühlsamen Konzertleitung für dramatische Spannungsbögen und bewegende, lyrische Momente. Eine Video-Installation schaffte zusätzlich beeindruckende Bilder von Kriegsvorbereitungen, Armeeaufmärschen, blindem Gehorsam, patriotischem Stolz, Zerstörung, Tod, Verzweiflung, Trauer. Das Publikum honorierte die Leistung der Mitwirkenden mit begeistertem Applaus und zahlreichen positiven mündlichen und schriftlichen Feedbacks. Die Friedensbotschaft war angekommen!

Maria Schinnen

 

Hier einige Kommentare unserer Besucher:

- Das war ein großes Kunstwerk!

- Sehr interessant, vielfältig, harmonisch, gut untermalt mit Filmsequenzen! Tolle Solisten!

- Sehr gut! Tolle Ideen, tolle Musik, gut gemachtes Programm mit den übersetzten Texten, so dass man gut folgen konnte, sehr beeindruckend!

- Ein nicht ganz einfaches Werk ist fantastisch umgesetzt worden!

- Sehr, sehr gut! Besonders beeindruckend waren die Altistin, der Bassist, der Hintergrundfilm, die Schlagzeugerin.

- Ein Erlebnis! Großartig, danke!

- Sehr beeindruckend, fantastische Intonation, emotional berührend!

- Drastische Stücke, gute Stimmen, ungewöhnlich starke Komposition, hervorragender Dirigent! Wir waren sehr beeindruckt.

- Professionell und gewaltig, nachdenklich!

- Beeindruckend, überwältigend, großartige Leistung!

- Sehr, sehr gut, hat mich tief berührt!

- Musikalisch sehr beeindruckend, tolle Leistung für einen Laienchor!

- Sehr schön! Toll, dass ein Imam dabei war!

- Richtig, richtig gut! Ich war froh, dass ich dabei war!

- Sehr gute Choreinstudierung! Aus zwei Chören einen guten Gesamtklang zu schaffen ist schwierig. Gut gelungen! Solisten und Orchester adäquat, Imam sehr beeindruckend!

- Herzlichen Glückwunsch zu diesem Konzert! Da habt ihr wirklich etwas auf die Beine gestellt! Kompliment, sehr bewegend und genau das Richtige für die aktuelle gesellschaftliche Situation.

- Ich fand das Konzert großartig! Schon der Anfang war eine Überraschung! Und diese expressiven Steigerungen, das war chockierend und mitreißend. Dann die leisen Passagen. Die haben mich so bewegt, dass ich weinen musste.

- Das Konzert war wirklich wunderbar. Es hat mich tief berührt. Es war wie das Weinen der Weltenseele, ein tiefer Schmerz und eine tiefe Hoffnung. Es war schön und ergreifend zugleich.

- Liebe Sängerinnen und Sänger des Konzertchors Friedenau, des Chorus Berlin, lieber Sergi Gili Solé, am Sonntag besuchte ich Ihre Aufführung „The Armed Man“ in der Apostel-Paulus Kirche und diese Inszenierung hat mich sehr bewegt. Ich habe den allerhöchsten Respekt vor Ihrer überwältigenden Leistung und den Mut, dieses Stück in seiner beeindruckenden Form aufzuführen. Ich glaube ahnen zu können, was es bedeutete, dieses ergreifende Werk zu inszenieren, immer wieder zu proben und am Ende den Gesang mit den Bildern, den Filmausschnitten und dem imposanten Orchester zusammenzuführen. Das Stück ließ mich schon beim Zuhören nachdenklich werden, denn zu schnell geraten Dinge in Vergessenheit, was gestern noch undenkbar war, ist kurz darauf Realität. Menschenrechte, Religionsfreiheit und Humanität werden auch heute wieder offen angegriffen. Ich möchte Ihnen für diesen Auftritt danken, denn neben der unglaublichen künstlerischen Leistung, haben auch Sie ein Zeichen gesetzt, ein Zeichen für eine tolerante und offene Gesellschaft. Mit den besten Wünschen für alle kommenden Proben und Auftritte.

Kontakt

Konzertchor Friedenau
Holsteinische Straße 30
12161 Berlin
Standort / BVG Fahrinfo
E-Mail senden

Leitung
Sergi Gili Solé
E-Mail senden

Ansprechpartnerin ausschließlich für Konzertchor Friedenau
Elke Meier
Tel 030/51 65 46 45

Ansprechpartnerin Mitsingkonzerte und -proben
Karin Götze
E-Mail senden

Informationen für Sänger/innen