Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Adventskonzert 2018

Swinging Christmas

mit einem schwungvollen Adventsprogramm wollen wir Sie auf die Weihnachtszeit einstimmen. Sie hören weihnachtliche Spiritals, Gospels, Popsongs, eine Popmesse mit synkopenreichen, swingenden Melodien, aber auch uralte Weihnachtslieder in neuen Arrangements, die zum Schmunzeln anregen.

„In dulci jubilo“ beispielsweise ist ein Weihnachtslied aus dem 15. Jahrhundert, in dem die beiden Sprachen Latein und Deutsch miteinander vermischt und satirisch gereimt werden und zwar ganz im Sinne des Dichters und Satirikers G.W. Sacer „Reime dich oder ich fresse dich“, (Schrift von 1673). Mit der parodistischen Spielerei verspottete das Lied die oft gestelzte Ausdrucksweise von Schulmeistern und Pfarrern jener Zeit. Zahlreiche Spottgedichte dieser Art waren im 15. Jahrhundert in Italien entstanden und wurden als „makkaronische Dichtung“ (Nudelverse) auch in Deutschland bekannt. Thomas Gabriel treibt in seinem Arrangement die Verballhornung des Liedes noch ein Stück weiter, spielt mit Wiederholungen rhythmisch veränderter Satzteile und Wortbetonungen, lässt Vokale die Tonleiter hinauf- und hinunterklettern und dekoriert das Ganze mit pop-typischen „Dub-du-du-dub“- Rhythmen und weihnachtlichen „Ding-Dong“- Klängen.

Auch in „Adeste fideles“ ("O freut euch, ihr Christen"), einem Weihnachtslied aus dem 17. Jahrhundert, ist die Lust an Kompositionsspielereien mit ironischem Unterton erkennbar. Thomas Gabriel mixt hier sogar drei Sprachen miteinander, Latein, Deutsch und Englisch, lässt die Liedzeilen teils im Wechsel, teils gleichzeitig ablaufen und umrankt sie mit steigenden und fallenden Vokal- Iterationen und "Come! O come!"- Rufen, die den Haupttext mit melodischen Schleifen verzieren.

Ein parodistischer Leckerbissen ist auch „The twelve days of christmas“, ein englisches Weihnachtslied von 1780, neu arrangiert von Bob Chilcott. Das Lied erzählt und wiederholt Strophe für Strophe alle Geschenke von 12 Weihnachtstagen. Bob Chilcott nimmt in seiner Adaption andere traditionelle Weihnachtslieder und Gesangsstile aufs Korn und lässt sie in übertriebener, überschwänglicher Form erklingen. Insbesondere die "fünf Goldringe" (das Geschenk des fünften Tages) erscheinen in immer neuen musikalischen Varianten: als solistisches Bluesstück, als gefühlvolle Stille-Nacht-Melodie, im Barbershop-Quartett-Stil, im jazzigen Swing-Tempo, als Flower-Duett oder im Funk-, Rock- und Gospelstil, auf alle Fälle witzig und peppig!

Wie jedes Jahr darf auch das Publikum einige Lieder und Liedteile mitsingen.

Der Chor wird instrumental und solistisch begleitet.

 

Der Konzertchor Friedenau und sein Chorleiter Sergi Gili Solé präsentieren das Adventskonzert

→ am Sonntag, den 16. Dezember 2018 um 16 Uhr

 

→ in der Kirche "Heilig Kreuz"

 

→ Hildegardstraße 3 in 10715 Berlin (Wilmersdorf/ Friedenau), 

 

→ S+U-Bahn Bundesplatz

 

 

Kartenpreise: regulär 11,00 € / im Vorverkauf 9,00 €

Die Karten im Vorverkauf erhalten Sie

- im Nachbarschaftshaus Friedenau, Holsteinische Str. 30, in 12161 Berlin, Tel. 859951-10

- telefonisch auch bei Elsbach-Immobilien, Tel. 827 07 640

- per Mail unter   konzertchor(at)nbhs.de

Kassenöffnung und Einlass  ab 15.30 Uhr

 

Maria Schinnen

Kontakt

Konzertchor Friedenau
Holsteinische Straße 30
12161 Berlin
Standort / BVG Fahrinfo
E-Mail senden

Leitung
Sergi Gili Solé
E-Mail senden

Ansprechpartnerin ausschließlich für Konzertchor Friedenau
Elke Meier
Tel 030/51 65 46 45

Ansprechpartnerin Mitsingkonzerte und -proben
Karin Götze
E-Mail senden

Informationen für Sänger/innen